VV Protokoll vom 17.04.2012

| Keine Kommentare

VV Protokoll von Occupy Basel vom 17.04.2012

1. Begrüssung
6 Anwesende
Protokoll: Stefan

2. Gründung des Vereins zur Verwaltung der Spendengelder von Occupy Basel
Die angefertigten und bereits im Vorfeld diskutierten Dokumente wurden gutgeheissen. Die Gründungssitzung wurde durchgeführt, die Statuten akzeptiert, der Verein gegründet und der Vorstand gewählt. Somit ist der Verein zur Verwaltung der Spendengelder von Occupy Basel (VOBS) rechtsmässig gegründet worden. Die Statuten erfüllen die gesetzlichen Vorlagen, daher sollte einer Kontoeröffnung nichts mehr im Wege stehen.

3. Einrichtung eines zinsfreien Kontos bei der Alternativen Bank Schweiz (ABS)
Es wurde ausführlich über die Alternative Bank Schweiz recherchiert. Dabei sind viele löbliche Informationen gefunden worden. So verleiht die Bank nur Hypothekarkredite und vergibt ausserdem langfristig ausgerichtete Kredite nur an nachgewiesen nachhaltige Unternehmungen. Ausserdem verfolgt die Bank seit ihrer Gründung eine vollständige Weissgeldpolitik. Transparenz wird sehr gross geschrieben. Sie hat eine klare Lohnpolitik (max 5:1 höchstes: tiefstes Gehalt) sowie eine Geschlechterquote. Die Bank ist Gründungsmitglied des Institute for Social Banking (ISB) und wurde 2012 als besonders nachhaltiges KMU von der ZKB ausgezeichnet.
Trotzdem ist natürlich auch die ABS eine Bank; sie betreibt Geldschöpfung, verleiht Kredite mit Zinsen und macht Gewinne damit. Da wir aber auf ein Konto angewiesen sind wenn wir etwas erreichen wollen, wählen wir die ABS als vorbildlichstes Unternehmen in ihrem Sektor.
Somit beschliessen wir, dass wir ein zinsfreies Konto bei der ABS eröffnen und werden dies noch diese Woche erledigen.

4. Durchführung von Vollversammlungen in Zukunft
Wir entscheiden, dass wir uns bis auf weiteres jeden Dienstag um 19:00 Uhr im Unternehmen Mitte treffen werden. Somit können wir dies auch bewerben und Interessierte zu unseren Diskussionen einladen.

5. Planung 1. Mai Demo
Vorschlag wird vorgebracht, dass wir bei 1. Mai Demo nicht fehlen dürfen. Alle anderen Bewegungen werden auch da sein, so zum Beispiel Juso, Piraten, EvB, uvm…
Wir werden uns auf alle Fälle gewaltfrei verhalten, distanzieren uns von jeglicher Gewalt und dem schwarzen Block und werden somit bei dieser Demo auch auf unsere Masken verzichten.
Wir organisieren Tisch, Kaffemaschine und Kuchen und werden so dafür sorgen, dass wir ein bisschen Geld einnehmen können.
Wir erstellen allgemeine Flyer (dauerhaft einsetzbar), mit Maske, Name, Homepage, Forum, Email, Einladung zu Dienstags-Diskussionen und hoffentlich auch der bis dann erhaltenen Kontonummer.
Es wird abgeklärt ob wir eine kurze Rede halten können/sollen. Bei dieser würden wir auf alle Fälle auf die BKB-Aktion hinweisen.

6. Planung Generalversammlung BKB
Flyer von der letzten Aktion wurden vorbeigebracht. Wir entscheiden, dass wir diese auf alle Fälle wieder verteilen werden. Da die neue Aktion sowieso auf die letzte Aktion abgestützt ist, macht es keinen Sinn in der kurzen verbleibenden Zeit neue Flyer zu erstellen. Flyer soll weiters vervielfältigt werden. Ausserdem verteilen wir dazu unsere eigenen allgemeinen Flyer.
Anschliessend Diskussion über die Art des Auftretens; Gesittet oder Auffallend?

7. Filmabend
Alternativer Vorführungsort zu Uni in Abklärung, da bisher nichts gehört von skuba. In dieser Lokalität wäre ein guter Abend jeweils der Sonntagabend. Filmabende geben wenig Aufwand, können kurzfristig organisiert werden und könnten mittels Getränken oder Kollekte sogar ein bisschen Geld einbringen. Kosten für Filmbeschaffung und Plakate oder Flyer rel. tief, Raummiete kann hoffentlich vermieden werden. Ziel: Erster Filmabend am 6. Mai 2012.

Diskussion über einen geeigneten Film. Wir werden uns nicht auf einen einzigen Film einigen können, den alle unbedingt vorführen wollen. Deshalb werden wir uns wohl gleich für mehrere entscheiden und diese an verschiedenen Anlässen vorführen. Für die definitive Filmwahl überlegt sich jeder ein paar Filme welche sich eignen würden, bei nächster VV sollten wir uns definitiv entscheiden können. Wenn ein Film vorgeführt wird, sollte dieser sauber erworben werden und nicht von Youtube oder Filesharing-Seiten gestreamt werden.

Folgende Filme wurden bereits vorgeschlagen, weitere werden folgen:
– Let’s make money: Finanzsystem, Kapitalismus, Spekulation, Globalisierung, Immobilienboom, Welthandel, Ausbeutung, Abhängigkeit
– The Corporation: Globale Unternehmen, Corporations, Globalisierung, Kapitalismus
– Kapitalismus – Eine Liebesgeschichte: Kapitalismus, Finanzkrise, Macht, Geld, Unterdrückung, Ausbeutung
– Money as Dept (I-III): Geldschöpfung, Kreditvergabe, Zinssystem, Schuldgeld, Abhängigkeit der Wirtschaft vom Geld, alternative Geldsysteme. Möglichkeit: Verbindung mit einem Diskussionsabend mit MoMo-Vertreter
– Der Schein trügt: Analog zu Money as Dept, Veranstaltung 18.04 in Zürich
– Inside Job: Finanzkrise, Korruption, Immobilienblase
– Zeitgeist, verschiedene Filme: Glaube, 9/11, Kriegswirtschaft, Hochfinanz, Verschwörungstheorien. Keine breit vertretenen Meinungen, teilweise falsch recherchiert oder dargestellt, zwielichtes Bild.
– Bottled Life: Nestlé, Globales Unternehmen, Ausbeutung, Wasser als Nahrungsmittel statt Menschenrecht. Wäre eine tolle Fortsetzung zu The Corporation, jedoch noch nicht auf DVD erhältlich.
– Kaufen für die Müllhalde: Geplante Obsoleszenz, Erhaltung von Wirtschaftswachstum durch Qualitätsverminderung, Konsumzwang, Umweltzerstörung
– Kein Mensch ist Illegal: Über die menschenverachtenden Vorgänge im Schweizer Asylwesen. Sehr eindrücklicher Film. Offene Frage: Filmbeschaffungsmöglichkeit
– Plastic Planet: Wie der Mensch die gesamte Welt mit Plastik zumüllt, von einer endlichen Ressource abhängt, was das für Auswirkungen hat und auch unsere Gesundheit zerstört. Und wie das mit Globalisierung zusammenhängt.
– Recipe for Disaster: Geschichte eines Finnen welcher 1 Jahr völlig auf Erdöl verzichten will (Kein Benzin, kein Plastik, etc…). Gut geeignet als Fortsetzung von Plastic Planet, sehr guter Film, erstaunliche Erkenntnis.
– …

8. Dauerhafte Besetzung
Gibt es irgendwo einen passenden Ort? Möglichkeit zur Errichtung einer Denkfabrik, Intellektueller Ort? Wer würde uns dabei unterstützen? Weitere Abklärungen werden vorgenommen.

9. Nächste Vollversammlung
Dienstag, 24.05.2012, 19:00 Uhr, Unternehmen Mitte

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.