VV Protokoll vom 10.04.2012

| Keine Kommentare

VV Protokoll von Occupy Basel vom 10.04.2012

1. Begrüssung
6 Anwesende (1 neues Mitglied)
Protokoll: Stefan

2. Rückblick Stopp Acta Demo in Basel, 07.04.2012
Schöne Demo, viele Leute (ca 300), friedlich, keine Probleme, Polizei tolerant gegenüber „Maskierung“. Viele Masken, viele grosse Banner, Musik. Stark Aufmerksamkeit erregt, auch durch kurzzeitige Lahmlegung des Tramverkerhrs. Wir haben viele Flyer verteilt, einige Leute sind stehen geblieben und wollten sich über Acta informieren.
TeleBasel leider nicht anwesend, auch kein Beitrag auf 20min.ch, jedoch ein Beitrag auf BAZ-online sowie auf diversen anderen News-Plattformen. Ausserdem gibt es ein YouTube-Video mit tolen Eindrücken und den beiden Redebeiträgen während der Demo.
Insgesamt wenig Aufwand für uns, gute Aktion, Occupy sehr präsent, ein paar Emailadressen von Interessenten konnten gesammelt werden. Lebenszeichen deutlich spürbar.

3. Bildungsveranstaltung – Film Let’s make money (von Erwin Wagenhofer)
Online hier zu finden
Rückmeldungen: Nicht unser ursprünglich erwünschtes Thema. Film behandelt nicht Geldschöpfung, sondern die Probleme des Finanzmarktes mit Spekulation, Steueroasen, Neo-Liberalismus uvm. Obwohl es bei dem Film nicht um die Geldschöpfung geht, spricht er doch sehr viele Themen an welche zu den Kerninteressen von Occupy gehören. Viele Dinge sind zwar schon bekannt, trotzdem ist der Film sehr bedrückend und bedenklich. Knüpft viele Verbindungen zwischen heutigen Geschehnissen und Finanzsystem.
Wir könnten den Film trotzdem vorführen, wäre toll wenn wir das bald machen könnten, ev könnten wir Getränke organisieren und verkaufen. Das würde uns ein bisschen Geld für weitere Aktionen einbringen. Film müsste wohl als offizielle Version bestellt werden bei öffentlicher Aufführung.
Dass wir den Regisseur für einen Diskussionsabend einladen erachten wir aber mit diesem Thema als nicht nötig. Jedoch könnte nach dem Film eine Diskussion im eigenen Rahmen stattfinden.
Alternativen: Experten zum Finanzsystem: Dirk Helbing, Franz Hörmann, Peter Ulrich, Mario von Cranach, Bernd Senf. Weitere Möglichkeiten: Werden recherchiert.

4. Kondensationen aus langer Diskussion über die Ziele und Kernthemen von Occupy
– Weltweit beschäftigt sich Occupy vor allem mit den durch das Finanzsystem verursachten Problemen. Es gibt aber auch weitere behandelte Themen wie Demokratie, Konsum, Unterdrückung, Propaganda, Ausbeutung und Gleichstellung. Viele dieser Probleme haben Finanzsystem und Macht des Geldes im Zentrum. Weitere Themen werden unterstützt, jedoch nicht als Hauptanliegen von Occupy selbst vorangetrieben.
– Occupy jedoch vielerorts nicht mehr stark spürbar. Vielleicht liegts am gewählten Fokus auf das Finanzsystem? Es gibt viele andere Probleme auf der Welt heutzutage.
– Es gibt viele andere Organisationen welche viele dieser Probleme zu bekämpfen versuchen. Wir können uns nicht allen Problemen widmen und sollten uns nicht verzetteln. Eine gewisse Systemzugehörigkeit ist für viele Organisationen ein unumgängliches Schicksal um überhaupt etwas erreichen zu können.
– Keine derart breite Bewegung hat sich dem Finanzsystem gewidmet bevor es Occupy gab. Problem hat sich seither aber nicht verbessert, ohne Druck aus der Bevölkerung ändert sich da auch nichts. Deshalb ist eine Bewegung mit Fokus auf das Finanzsystem durchaus notwendig.
– Jeder kommt aus einer anderen Richtung zu Occupy mit seinen eigenen Anliegen, Interessen und Bereichen wo er viel weiss. Man muss sich nicht seine Anliegen aufgeben und sich auf ein einziges Thema fokusieren, jedoch sollten andere Themen das Kernthema nicht blockieren bzw. vollständig ersetzen.
– Wir müssen unseren Gegner selbst gut kennen sonst wirds unglaubwürdig. Ausserdem wollen wir den Leuten die Augen öffnen welche Probleme alle durch das heutige System verursacht werden. Dabei sollten wir aber nicht zu sehr abschweifen so dass der Bezug gut ersichtlich bleibt.
– Wenn jemand etwas organisieren will das den ursprünglichen Themenfokus sprengt, kann er dies natürlich jederzeit tun. Jedoch wäre ein konkreter Ansatz wichtig. Auch sollten aktuelle und drängendere Dinge dadurch nicht komplett blockiert werden.
– Gemeinsam im Rahmen weniger Kernthemen etwas zu organisieren wäre bei solch geringer Mitgliederzahl produktiver und einfacher, wenn das aber nicht funktioniert sollte man sich dadurch nicht gegenseitig blockieren sondern die eigenen Ideen selbstständig vorantreiben.

Folgende Themen wurden aus Zeitgründen leider nicht mehr während der Versammlung besprochen, werden aber hier trotzdem aufgeführt:

5. Generalversammlung BKB 03.05.2012
Organisation wird langsam dringend, wir haben nur noch 3 Sitzungen bis zur Generalversammlung. Erste Version für Flyer soll bis zur nächsten Sitzung vorbereitet werden.

6. Vereinsgründung
2 Vorstandsmitglieder genügen, 3 wären gut, muss aber nicht sein. Es soll niemand übergangen werden wenn er in den Vorstand will. Bei dem Verein geht es aber nicht um Privilegien oder Macht, sondern lediglich um die Kontoverwaltung. Daher ist es nicht nötig, dass mehr Vorstandsmitglieder eingesetzt werden als gesetzlich nötig, Verteilung unnötiger Ämter auf mehr Leute erhöht nur den Aufwand.

7. Kontoeröffnung
Recherche über ABS steht noch aus. Als Alternative könnten wir auch einfach nur ein PC-Konto eröffnen. ABS hat keine Filiale in Basel, Post wäre einfacher. Sollte erfolgen sobald Verein gegründet wurde. Ziel: Kontonummer auf Flyer für Generalversammlung drucken können.

8. Emailadresse Occupy Basel
Leider wurde bisher nichts mit einer Emailadresse via occupy.ch. Die Hoffnung wäre, dass dies bald mal noch passiert. Um dadurch aber nicht weiterhin blockiert zu sein, wurde eine Emailadresse eingerichtet und ist ab sofort in Betrieb: occupybasel@web.de. Diese soll für Bekanntgabe von Veranstaltungen, Informationen zu Vollversammlungen und anderer News von Occupy Basel eingesetzt werden.

9. Zukünftige Organisation
Das VV-Protokoll soll immer bis am folgenden Tag vervollständig und veröffentlicht werden. Dies wird vorläufig vor allem im Forum der Fall sein, später ist auch eine regelmässige Veröffentlichung auf der Homepage gut denkbar. Da darin immer viele ergänzende Informationen stehen ist es gut wenn dieses von den Sitzungsteilnehmern gelesen wird.
Die Traktanden für die nächste Sitzung sollen möglichst früh vorbereitet und verschickt werden. Wenn jemand zusätzliche Dinge besprechen möchte, kann das im Voraus angemerkt werden und das Thema wird dann in die Traktanden aufgenommen.

10. Nächste VV
Die nächste VV soll am Dienstag, 11. April 2012, 19:00, im Unternehmen Mitte stattfinden. Wahrscheinlich werden wir dann auch die Gründungssitzung für den Verein abhalten, daneben müssen wir uns unbedingt auf die drängenden Punkte fokussieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.