Occupy Basel solidarisiert sich mit Verkaufspersonal gegen Ausbeutung durch verlängerte Ladenöffnungszeiten

| 1 Kommentar

Am 27. Juni 2012 hat der Grosse Rat von Basel Stadt entschieden, dass das Gesetz für die Ladenöffnungszeiten aufzuweichen sei.
So sollen alle Läden Samstags künftig bis um 20 Uhr und auch an 4 Sonntagen im Jahr geöffnet sein dürfen. Dazu der Artikel aus der TagesWoche zum Gesetz für längere Ladenöffnungszeiten.

Darauf hin wurde wie angekündigt das Referendum ergriffen. Am 04. Juli 2012 wurde das Kommitee gegen längere Ladenöffnungszeiten in Basel Stadt gegründet. Occupy Basel war aktiv dabei und ist seitdem offizielles Mitglied dieses Kommitees. Dadurch, dass die geplante Gesetzesänderung auf viel Kopfschütteln in der Bevölkerung getroffen ist, ist das Referendum sehr leicht zustande gekommen. Innerhalb einer Woche wurden die benötigten Unterschriften gesammelt! Am 10. August 2012 wurde das Referendum mit über 3300 Unterschriften überreicht, was weit über der geforderten Mindestanzahl liegt. Die Abstimmung wird voraussichtlich Anfangs 2013 stattfinden!

Die Gründe für ein Referendum und für die Ablehnung der Gesetzesänderung sind vielfältig!
Darunter sind auch etliche Gründe, warum wir von Occupy Basel dieses Referendum unterstützen wollen:
– Die Arbeitsbedingungen des Verkaufspersonals sind auch jetzt schon schlecht bei einer tiefer Bezahlung. Da längere Öffnungszeiten aufs Ganze gesehen nicht mehr Umsatz (und somit auch keine neuen Arbeitsplätze) bewirken, hätten diese nur eine weitere Verschlechterung der Bedingungen zur Folge. Ausserdem sind solche Arbeitszeiten familienfeindlich und sozial unverträglich.
– Einkaufsbedürfnisse können auch so schon ausreichend befriedigt werden. Nur grosse Einkaufsketten können sich verlängerte Öffnungszeiten leisten, was zu Problemen für Kleinläden und Lädelisterben führt. Leere Einkaufszentren (Stücki und Markthalle) belegen dieses Szenario. Und trotzdem sollen Öffnungszeiten ausgeweitet und sogar neue Shoppingzentren errichtet werden?
– Somit kommen wir auch zu einem weiteren wichtigen guten Grund, warum wir dieses Referendum unterstützen: Längere Öffnungszeiten, mehr Shoppingcenter, etc. führen uns schrittweise immer näher zur 24/7-Gesellschaft und verleiten uns zu mehr Konsum, weiter in die völlig sinnlose und ausufernde Konsum- und Wegwerfgesellschaft. Die Folgen davon wiederum sind unzählig: Ausbeutung, Umweltzerstörung, Müllberge, uvm.
– Schlussendlich haben kürzliche Abstimmungen gegen längere Ladenöffnungszeiten, so zum Beispiel in Luzern und Zürich, deutlich aufgezeigt, dass verlängerte Öffnungszeiten kein breites Kundenbedürfnis darstellen.

Wir solidarisieren uns mit den ArbeitnehmerInnen, kämpfen gegen die Profitgier von grossen Ladenketten und setzen uns dafür ein, dass wir nicht noch weiter in eine 24/7-Konsumgesellschaft abdriften!
Darum setzen wir ein deutliches Zeichen und sind offizielles Mitglied des Kommitees gegen längere Ladenöffnungszeiten. Wir haben die Unterschriftensammlung tatkräftig unterstützt und werden uns auch für den Gewinn der Volksabstimmung einsetzen!

Occupy Basel solidarisiert sich mit Verkaufspersonal gegen Ausbeutung durch verlängerte Ladenöffnungszeiten!

Occupy Basel

Edit: Nachdem die Unia uns in in ihrer Medienmitteilung erwähnt hatte, wurden wir auch von SDA und dadurch einigen Medien aufgezählt, leider ist es nie zu weiteren Reaktionen gekommen. Die BaZ hat uns in ihrer abschliessenden Auflistung der Komitteemitglieder nicht genannt.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.