Newsletter vom 22.05.2013: Filmabend “Armut – Teil 2”; Occupy Basel @ Liste18

| Keine Kommentare

Guten Abend miteinander

Und schon sind wieder zwei Wochen vorbei und es ist mal wieder ein Newsletter fällig ;)

1. Filmabend 26.05.2013: “740 Park Avenue” und “Gemachte Armut”
2. Occupy Basel @ Liste18
3. Diverses

1. Filmabend 26.05.2013: “740 Park Avenue” und “Gemachte Armut”
Nachwievor als Teil unseres Themenabendes Armut zeigen wir am kommenden Sonntag wiederum zwei Filme der Reihe “Why Poverty”. Diesesmal die beiden Filme “740 Park Avenue” und “Gemachte Armut”. Und darum gehts in den Filmen:
– “740 Park Avenue”: An der Park Avenue trifft Megareichtum auf extremste Armut. Blicke aus beiden Richtungen auf das krasse Gegenteil.
Detailierte Infos: Arte: 740 Park Avenue
– “Gemachte Armut”: Weitverbreitete Armut in Industrieländern wie Deutschland, Frankreich und Spanien als Folge von Sozial-Abbau und neoliberalen Reformen.
Detailierte Infos: Arte: Gemachte Armut

Sprache: Deutsch

Nach dem Film gibts wie immer eine gemeinsame Diskussion und ein feines Nachtessen.

Der Eintritt ist natürlich gratis, mit Kollekte, und fürs Essen darf jedeR bezahlen was ihm/ihr dieses wert ist.

Sonntag, 26.05.2013, LoLa Quartierzentrum St. Johann
Karte
Türöffnung 18:00 Uhr, Filmbeginn 18:30 Uhr

Wir würden uns sehr freuen, euch am Sonntag zahlreich begrüssen zu dürfen! Bitte macht auch Werbung für diesen Event und bringt eure Kollegen mit! Wie immer freuen wir uns auch, wenn ihr eure Freunde auf Facebook zu dem Event einladet: Facebook-Event 22. Filmabend.

2. Occupy Basel @ Liste18
Hinundwieder schneien hier sehr interessante Anfragen rein! So auch letzte Woche, als wir ein Email von Jeremy Hutchison, einem Künstler aus London, erhalten haben. Jeremys bisher wohl erfolgreichstes Projekt war, dass er Massenkonsumgüter von einem Fabrikmitarbeiter mit einem Fehler herstellen liess, um anzuregen, dass über solche Güter und deren Produzenten nachgedacht wird. Ein paar Beispiele dazu seht ihr hier: Dysfunctional Luxuries.

Nun wurde er eingeladen während der Liste18, einer Messe für gegenwärtige Kunst gleichzeitig zur Art Basel, an einem Tag (am 12. Juni 2013) ein Projekt durchzuführen. Seine Anfrage an uns war darauf ausgelegt, dass er uns die Gelegenheit geben möchte Hauptteil dieses Projektes zu sein. Da die Art Basel, und zu einem guten Teil wohl auch die Liste18, definitiv zu den Highsociety-Events gehört, ist er der Meinung, dass das doch ein sehr geeigneter Ort für unseren Protest wäre, für einmal aus dem Inneren des Systems. So ein Projekt mit Bezug auf Occupy hat es bisher noch nie gegeben! Das einzige Vergleichbare war eine “Teilnahme” von Occupy an der Berlinale, jedoch sei ihnen da lediglich ein Platz ausserhalb des Messegeländes zugewiesen worden, quasi als PR-Gag.

Konkret geht es darum, dass wir vor Ort zahlreiche Leinwände mit unserer Botschaft an das 1%, den Kern des Kapitalismus, erstellen sollen! Ich finde das eine super Idee um Occupy mal wieder ein bisschen breiter ins Gespräch zu bringen, und bin überzeugt davon, dass wir diese Chance auf alle Fälle nützen müssen!

Von der Form sollte das Ergebnis ungefähr so aussehen, wie das Werk “No Sex No War No Me” von Dan Colen (Ihr werdet es nicht glauben, aber das Ding hat einen Wert von ca 200’000 Franken!), jedoch mit expliziteren Botschaften unseres Protests an das reichste 1% der Bevölkerung, also quasi die Gewinner des Systems!

Abgesehen von der Form haben wir völlig freie Hand. Alle Aufwendungen sind gedeckt, und falls das Projekt erfolgreich sein sollte werden wir sogar an den Einnahmen beteiligt, womit wir dann unsere sonstigen Aktivitäten wieder finanzieren können :)

Da wir wirklich nichts sehen würden, was gegen dieses Projekt sprechen würde, und quasi als erneuter Anlauf für uns an einer Messe aufzutreten nach dem erfolglosen Ablauf bei der muba, sind wir nun am Ideen sammeln was für Botschaften wir da vermitteln könnten! Mit den Leinwänden (zwar relativ gross mit ca 1.5 x 1 Metern) und Sprays ist es von Vorteil, wenn die Botschaft möglichst einfach ist, dh. am besten ganz wenige schlagkräftige Wörter, dazu ein erläuternder Titel.

Wir haben schon eine ausführliche Liste mit Ideen, hier unseren bisherigen Favoriten damit ihr euch das besser vorstellen könnt. Da das Zielpublikum international sein wird, folglich alles auf Englisch:
– Text: “YOUR AIR CAN VANISH”, Titel: “Money-Creation”
– Text: “MONEY DRUGS SLUTS ???, Titel: “Moneybag looking for feelings”
– Text: “THINK EARTHISH”, Titel: “Just one Earth”
– Text: “AIR BMW WATER FOOD”, Titel: “Question your needs”
– Text: “MONEY KILLS TINA”, Titel: “There is no alternative to capitalism”
– Völlig leere Leinwand, Titel: “Capitalism sold it all”
– Doppelbild, linke Leinwand: “FIGHT FOR CHANGE”, rechte Leinwand: “FIGHT CHANGE”, Titel: Noch unklar, ev “One or the other” oder “Decide yourself”
– Bildlich: Viele kleine Fische gemeinsam können den grossen Hai fressen, so wie hier, Text: “GONNA GET YOU”, Titel: “Solidarity”
– Bildlich: Guy-Fawkes-Maske, Text: “YOU ARE WATCHED”, Titel: “Responsibility”
– Text: “KANT EAT IT”, Titel: “Why does it rule the world?”
– Text: “FAIR SHARE SHAIR FARE”, Titel: “Tax me more”

Ihr seht, da ist schon einiges zusammengekommen, und so ausgearbeitet worden, dass es leicht dargestellt werden kann. Oft hat es auch bewusst eine Ungereimtheit drin, das gibt oft viel mehr nachzudenken als wenn die Botschaft auf den ersten Blick klar ist.

Da wir aber noch viele weitere gute Ideen brauchen können (es werden wohl 15 Leinwände und zusätzlich 20 grosse Papierbögen gestellt), und euch gerne alle miteinbeziehen wollen, würden wir uns freuen, wenn ihr euch auch noch ein paar Gedanken dazu machen würdet, zu den bestehenden Vorschlägen oder mit völlig neuen Ideen! Eure Kreativität ist also gefragt!

Wir freuen uns über zahlreiche Rückmeldung und Ideen von euch! Gerne kann ich euch auch auf dem Laufenden halten zu dem Projekt wenn ihr mir das mitteilt! Gemeinsam wird das garantiert ein grossartiges Projekt”

3. Diverses
Drei Dinge die hier noch ganz schnell erwähnen sein sollen:
– Am Samstag, 25.05 findet der internationale Aktionstag gegen Monsanto statt, so auch in Zürich und Bern. Alle Infos dazu findet ihr hier!
– Am nächsten Wochendende finden wieder die Blockupy-Aktionstage in Frankfurt statt! Alle Infos dazu findet ihr hier! Leider lag es für uns zeitlich nicht drin da etwas grösseres zu organisieren, aber falls ihr gehen wollt und noch eine Mitfahrgelegenheit sucht, könnten wir euch da ev noch etwas vermitteln!
– Falls ihr in Baselland wohnt, und am Donnerstag die Anzeigerzeitung “Express” im Briefkasten habt, solltet ihr diese unbedingt genauer anschauen! Darin wird eine ganze Seite über Occupy Basel und den Filmabend am Sonntag erscheinen! Irgendwann sollte das dann wohl auch hier veröffentlicht werden!

Wir würden uns freuen von euch zu hören oder euch bei einer unserer baldigen Aktionen zu sehen!
Occupy Basel

— Signatur —

Auf der Suche nach weiteren Informationen zu Occupy Basel?
-> www.occupybasel.ch
-> www.facebook.com/occupy.basel.7 (Profil von Occupy Basel)
-> www.twitter.com/Occupy_Basel (Folgt uns für aktuelle Informationen)
-> www.facebook.com/OccupyBaZ (Occupy BaZ – Für unabhängige Medien)
-> http://goo.gl/9gohp (Ganz einfache Newsletter-Abonnierung)

Unsere Filmabende finden immer am 2. und 4. Sonntagabend des Monats im Quartiertreff LoLa statt. Mehr Informationen dazu jeweils auf unserer Homepage oder per Newsletter!

Leider können wir auch als kapitalismuskritsische Bewegung nicht völlig auf Geld verzichten.
Flyer drucken und andere Aktionen funktionieren ohne Geld nicht. Daher sind wir auch froh über jede finanzielle Unterstützung!
Wir haben ein zinsfreies Konto bei der Alternativen Bank Schweiz, der nachhaltigen Bank mit Weissgeldstrategie seit 1990:
Verwaltung von Occupy Basel, Konto-Nr: 318.763.100-07, IBAN-Nr: CH77 0839 0031 8763 1000 7
Herzlichen Dank!

Occupy Basel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.