Newsletter vom 10.04.2014: Filmabend “Soziales Basel!?”; Mindestlohn-Kampagne

| Keine Kommentare

Guten Abend Zusammen!

Hier kommt unser nächster Newsletter, zu diesen Themen:
1. Filmabend Occupy Basel: Soziales Basel!? 13.04.2014
2. Mindestlohn-Kampagne
3. Diverses

1. Filmabend Occupy Basel: Soziales Basel!? 13.04.2014
An diesem Filmabend beschäftigen wir uns mit verschidensten Aspekten und Geschichten, welche Basel geprägt haben und oft auch heute noch zum Charakter der Stadt beitragen.

Teil 1:
Der Asylchef und die Nigerianer: Joseph Chiakwa war ein Wirtschaftsflüchtling, der seine Hoffnung auf ein besseres Leben mit dem Tod bezahlen musste – gestorben während der Abschiebung. Nach Chiakwas tragischem Tod stoppte das Bundesamts für Migration die Abschiebungen nach Nigeria. Als Folge setzten mehrere Kantone nigerianische Abschiebehäftlinge auf freien Fuss. In Basel freut sich der verurteilte Drogendealer Livinus M. auf seine unerwartete zweite Chance in der Schweiz.

Teil 2:
Mehrere Kurzfilme über das frühere Basel und seine Geschichte.

Nach dem Film gibts wie immer eine gemeinsame Diskussion und ein feines Nachtessen!
Eintritt frei, mit Kollekte, und fürs Essen darf jedeR bezahlen was Ihm/Ihr dieses wert ist.

Sonntag, 13.04.2014, LoLa Quartierzentrum St. Johann
Karte: http://g.co/maps/qc2eb
Türöffnung 18:00 Uhr, Filmbeginn 18:30 Uhr

Wir würden uns sehr freuen, Euch am Sonntag zahlreich begrüssen zu dürfen! Bitte macht auch Werbung für diesen Event und bringt eure Kollegen mit! Wie immer gibts dazu auch einen Facebook-Event, zu welchem Ihr ganz einfach eure Freunde einladen könnt!

2. Mindestlohn-Kampagne
Diese läuft natürlich schon auf Hochtouren, für die Abstimmung am 18. Mai soll noch möglichst viel mobilisiert werden sowie verschiedenste Aktionen durchgeführt werden. So findet heute Abend um 19:30 eine empfehlenswerte Podiumsdiskussion im GGG Zunftsaal, Rümelinsplatz 4, statt (Facebook-Event). Des Weiteren ist am Samstag der Tag des Mindestlohns, für welchen die Unia ein vielfältiges Programm ausgearbeitet hat (Flyer).

Bis zur Abstimmung finden an den meisten Wochenenden Standaktionen statt. Auch wir sind am 03.05 bei der Standaktion auf der Rheinterasse dabei. Wenn Ihr uns dabei personell unterstützen wollt, würden wir uns sehr darüber freuen, oder auch wenn Ihr noch gute Ideen zur Durchführung (geplant sind Band, Ballone, Shirts, Flyer sowie “Hau den Lukas”) habt freuen wir uns auf eure Rückmeldung!

Auch der 1. Mai steht dieses Jahr natürlich unter dem Motto Mindestlohn-Initiative. Wie bereits in einem früheren Newsletter erwähnt sind wir auch da aktiv dabei. Dazu gabs kürzlich eine Tour durch die Einkaufsmeilen von Basel auf der Suche nach den schlimmsten Tiefstlohnläden. In der Folge wird nun wöchentlich ein Tieflohn-Skandal gekührt, der erste ging an Tally Weijl. Begründung: Den Gewerkschaften vorliegende Lohnausweise zeigen, dass es bei Tally Weijl in grossen Schweizer Städten Verkäuferinnen gibt, die trotz 2-jähriger Ausbildung nur gerade 3470 Franken pro Monat (auf Vollzeit hochgerechnet) verdienen. Einen 13. Monatslohn kriegen sie nicht. (Homepage Tieflohn-Skandal)

Gesucht sind auch noch weitere Testimonials von TiefstlohnbezügerInnen welche als Zeitungsinserate veröffentlicht werden sollen! Falls das für euch zutrifft, und Ihr öffentlich dagegen ankämpfen wollt, freut sich das Komittee über eure Rückmeldung! Dazu brauchts einfach einen ganz kurzen Text warum Ihr für einen Mindestlohn seid sowie ein hochaufgelöstet Bild!

3. Diverses
Wir wurden auf eine sehr interessante Veranstaltungs-Reihe hingewiesen und möchten euch gerne auch darüber informieren: Der Pelikan kommt!
Beim Politseminar Pelikan soll gelernt werden wie wir Kritik am kapitalistischen System formulieren können, und insbesondere auch wie wir daraus etwas Neues erschaffen und dafür kämpfen können! Alle Infos dazu findet Ihr in diesem Flyer (Wir sind nicht direkt daran beteiligt, bevorzugen aber eine Verlinkung gegenüber einem Anhang in diesem Mail)! Darin steht auch, wie Ihr euch für das Seminar anmelden könnt, bzw per Newsletter auf dem Laufenden gehalten werden könnt!

Falls Ihr auch etwas organisiert was wir auf alle Fälle bewerben oder aktiv mitgestalten sollten, freuen wir uns über eure Informationen! Es kann sein, dass es hin und wieder ein Nachhaken braucht, wir sind aber immer sehr dankbar über Hinweise!

Vielen Dank für euer Interesse! Wir hoffen euch am Sonntag bei unserem Filmabend zu sehen, oder ansonsten bei einer der vielen anderen kommenden Aktionen!

Die AktivistInnen von Occupy Basel

--- Signatur ---

Auf der Suche nach weiteren Informationen zu Occupy Basel?
-> www.occupybasel.ch (Unsere ausführliche Homepage)
-> www.facebook.com/occupy.basel.7 (Profil von Occupy Basel)
-> www.twitter.com/Occupy_Basel (Aktuellste News immer auf Twitter)
-> http://goo.gl/9gohp (Ganz einfache Newsletter-Abonnierung)

Unsere Filmabende finden immer am 2. und 4. Sonntagabend des Monats im Quartiertreff LoLa statt.
Mehr Informationen dazu jeweils auf unserer Homepage oder per Newsletter!

Leider können wir auch als kapitalismuskritische Bewegung nicht völlig auf Geld verzichten.
Flyer drucken und andere Aktionen funktionieren ohne Geld nicht.
Daher sind wir auch froh über jede finanzielle Unterstützung!
Wir haben ein zinsfreies Konto bei der Alternativen Bank Schweiz,
der nachhaltigen Bank mit Weissgeldstrategie seit 1990:
Verwaltung von Occupy Basel, Konto-Nr: 318.763.100-07,
IBAN-Nr: CH77 0839 0031 8763 1000 7
Herzlichen Dank!

Occupy Basel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.