Newsletter vom 05.12.2013: Filmabend “Die Erde von Oben”; BKB; Nestlé

| Keine Kommentare

Hallo Zusammen

Hier kommt der nächste Newsletter, mit diesen Themen:

1. Filmabend Occupy Basel: Die Erde von Oben, 08.12.2013
2. Aktuelles rund um die Basler Skandalbank
3. Basler Kantonspolizei schützt Nestlé’s Image verfassungswidrig
4. Diverses

1. Filmabend Occupy Basel: Die Erde von Oben, 08.12.2013
Diese Woche zeigen wir den Film “Die Erde von Oben”. Anhand zahlreicher Beispiele werden die Widersprüche zwischen Naturgeschehen und menschlichem Handeln aufgezeigt. Dabei wird hervorgehoben, wie sehr die Menschen das Gleichgewicht der Natur beeinträchtigen, so dass zunehmend Wüsten entstehen, durch rasch wachsende Städte, intensive Bewirtschaftung durch Ackerbau und Viehzucht, Umweltverschmutzung, Entwaldung, etc. Im Anschluss werden wir wohl noch einen Film zu einem ähnlichen Thema (Do the Math) zeigen damit der Filmteil nicht nur 1 Stunde dauert.

Alle Infos zum Film: Die Erde von Oben

Sprache: Deutsch

Nach dem Film gibts wie immer eine gemeinsame Diskussion und ein feines Nachtessen!
Eintritt frei, mit Kollekte, und fürs Essen darf jedeR bezahlen was ihm/ihr dieses wert ist.

Sonntag, 08.12.2013, LoLa Quartierzentrum St. Johann
Karte: http://g.co/maps/qc2eb

 Türöffnung 18:00 Uhr, Filmbeginn 18:30 Uhr

Wir würden uns sehr freuen, euch am Sonntag zahlreich begrüssen zu dürfen! Bitte macht auch Werbung für diesen Event und bringt eure Kollegen mit! Dazu gibts wie immer auch einen Facebook-Event, mit welchem Ihr ganz einfach eure Freunde einladen könnt: Filmabend Occupy Basel: Die Erde von Oben!

Ausserdem kann es sich lohnen, vor dem Filmabend mal einen Blick auf den Homepage-Eintrag (Filmabend: Die Erde von Oben) zu werfen. Dort haben wir die Möglichkeit, irgendwelche wichtigen Details zu aktualisieren, welche nicht mehr in den Newsletter passen. Grundsätzlich sollte aber nichts mehr ändern an dem hier.

Zwei Wochen später, am 22.12, findet kein Filmabend statt! Da dieses Datum sehr nahe bei Weihnachten liegt, haben wir dieses Jahr entschlossen dann keinen Film zu zeigen!

2. Aktuelles rund um die Basler Skandalbank
Wir haben bereits im letzten Newsletter ausführlich über den neusten Skandal bei der Basler Kantonalbank berichtet. Dass die massiven Eigenkäufe und die Marktmanipulationen der BKB diese teuer zu stehen kommen werden, haben wir bereits vor einem Jahr gesagt.

Am vorletzten Samstag haben wir dazu wie angekündigt eine kleine Aktion durchgeführt. Wir haben ein grosses Plakat an das Basler Ratshaus gehängt, in welchem dem Bankratspräsidenten Albrecht die sofortige Entlassung mitgeteilt wird. Dazu haben wir Flyer (Occupy Basel über die neusten Skandale bei der Basler Kantonalbank) verteilt um über den erneuten Skandal bei der BKB und unsere Forderungen zu informieren. Danach haben wir eine Medienmitteilung geschrieben (Occupy Basel fordert  fordert weitgehende Konsequenzen nach Kursmanipulations-Skandal bei der BKB), welche durchaus auf einiges mediales Interesse gestossen ist! Alle Links zu Orten wo wir erwähnt wurden haben wir zu der Medienmitteilung dazukommentiert.

Das Schöne an dieser Aktion war die Stimmung in der Bevölkerung zu spüren. Unser Plakat ist auf grosses Interesse gestossen, und unsere Forderungen sind gut aufgenommen worden. Sehr viele Leute haben die ewigen Skandale rund um die BKB endgültig satt und sind froh, wenn jemand etwas dagegen unternehmen will!

Eine Woche später die Schlagzeile: Albrecht tritt zurück, unter anderem weil er gespührt habe, dass der Rückhalt in der Bevölkerung verschwunden sei (Rücktritt des Bankpräsidenten der Basler Kantonalbank, BKB Medienmitteilung, 29.11.2013). Ersetzt wird er vorläufig (und wohl auch langfristig) durch den Bankrat Andreas Sturm. Auch dieser sorgt bereits wieder für gute Schlagzeilen (Interessenskonflikt: Neue Misstöne bei der Basler Kantonalbank, bz basel, 05.12.2013). Es kann also davon ausgegangen werden, dass wir auch in Zukunft viele Möglichkeiten für weitere Aktionen haben werden. Bereits in Planung sind weitere Aktionen im Zusammenhang mit dem neuen Bankgesetz welches für die BKB geschrieben wird. Falls ihr uns bei diesem Thema unterstützen möchtet, freuen wir uns über eure Rückmeldung!

3. Basler Kantonspolizei schützt Nestlé’s Image verfassungswidrig
Auch zum neusten Skandal bei Nestlé und dem Umgang der Basler Polizei mit Kritikern haben wir schon im letzten Newsletter informiert. Unterdessen haben wir auch einen Artikel dazu geschrieben, welchen ihr auf unserer Homepage lesen könnt (Basler Kantonspolizei schützt Nestlé’s Image verfassungswidrig). Dieser fasst die ganzen Abläufe nochmal zusammen, und wird wohl auch nicht mehr gross überholt werden von weiteren Erkenntnissen in der Sache.

4. Diverses
Hinweise auf unsere weiteren Aktivitäten:
– Am 16.12.2013 findet um 20:00 im Café Globàle unsere letzte Vollversammlung im 2013 statt! Zu diskutieren gibt es Einiges: Wir planen ein Konzert, eine Promoaktion, das weitere Vorgehen zur BKB, sowie weitere neue Themen! Wir freuen uns auf eure Unterstützung!
– Die Filmabende gehen im 2014 wie gewohnt weiter: Immer am 2. und 4. Sonntagabend im Monat zeigen wir einen interessanten Film im Quartiertreff LoLa!

Alles Gute, vielen Dank für euer Interesse und bis hoffentlich bald!
Die AktivistInnen von Occupy Basel

— Signatur —

Auf der Suche nach weiteren Informationen zu Occupy Basel?
-> www.occupybasel.ch (Unsere ausführliche Homepage)
-> www.facebook.com/occupy.basel.7 (Profil von Occupy Basel)
-> www.twitter.com/Occupy_Basel (Aktuellste Informationen immer auf Twitter)
-> http://goo.gl/9gohp (Ganz einfache Newsletter-Abonnierung)

Unsere Filmabende finden immer am 2. und 4. Sonntagabend des Monats im Quartiertreff LoLa statt. (Achtung: Am 22. Dezember findet KEIN Film statt, Weihnachtsferien!) Mehr Informationen dazu jeweils auf unserer Homepage oder per Newsletter!

Leider können wir auch als kapitalismuskritische Bewegung nicht völlig auf Geld verzichten.
Flyer drucken und andere Aktionen funktionieren ohne Geld nicht. Daher sind wir auch froh über jede finanzielle Unterstützung!
Wir haben ein zinsfreies Konto bei der Alternativen Bank Schweiz, der nachhaltigen Bank mit Weissgeldstrategie seit 1990:
Verwaltung von Occupy Basel, Konto-Nr: 318.763.100-07, IBAN-Nr: CH77 0839 0031 8763 1000 7
Herzlichen Dank!

Occupy Basel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.