Medienmitteilung vom 12.10.2012: 1 Jahr Occupy Basel

| 1 Kommentar

Pressemitteilung: Occupy setzt sich ein für Demokratie und Transparenz, setzt sich ein für Dich!

Du magst dich fragen: Wir leben doch in einer gut funktionierenden Demokratie, warum müssen wir uns dann trotzdem dafür einsetzen? Die Realität zeigt leider, dass das nur der schöne Teil der Wahrheit ist… Heutzutage gibt es in allen Staaten zahlreiche Prozesse, welche die Demokratie untergraben, auch in der Schweiz!

Grosse Unternehmen aus der Finanzbranche lobbyieren mit einem enormen finanziellen Einsatz gegen dringend nötige Regulierungen und gegen eine Krisenlösungsstrategie für uns. Die Justiz und die Polizei verteidigt diese „juristischen Personen“, und kümmert sich dabei nicht einmal um unsere Grundrechte. Die Parteienfinanzierung bleibt intransparent, entgegen unserem überdeutlichen Wunsch danach. Die allermeisten, besonders das hier lokal führende, Medienunternehmen informieren einseitig und ohne jegliche Transparenz.

Über Occupy, sowie auch über alle anderen globalen Bürgerbewegungen, wird ausschliesslich schlecht oder überhaupt nicht berichtet (BaZ vom 06.07.2012, Komittee-Gründung gegen längere Ladenöffnungszeiten in Basel-Stadt: Trotz der Nennung von Occupy Basel in der offiziellen Medienmitteilung wird unsere Beteiligung verschwiegen). Die Finanzindustrie kauft Justiz und Polizei, um eine allfällige Gefährdung ihrer Macht durch uns zu stoppen (Friedliche aber trotzdem verhaftete Occupy-Demonstranten vom 17.09.2011 bis zum 09.10.2012: Mindestens 7’678).

Wir dürfen uns das nicht mehr länger gefallen lassen! Ein gewisses Unwohlsein ist zwar bereits bei vielen von uns vorhanden. Dieses wird aber solange zunehmen, bis wir lernen, dass WIR uns für unsere Rechte und die Demokratie einzusetzen müssen. Ohne Partizipation keine Demokratie! Und solange sich die Politik kaufen lässt, wird die Lösung nicht von dort kommen, sondern muss von uns eingefordert werden.

Mit der klaren Botschaft, dass wir uns nicht mehr länger totschweigen lassen, als Teil der globalen Aktion globalNOISE und aus dem Anlass des ersten Geburtstages der weltweiten Ausbreitung von Occupy, treffen wir uns diesen Samstag, 13.10.2012, um 14:00 bei der Elisabethenanlage in Basel um auf die Untergrabung der Demokratie, die weitverbreitete Intransparenz und die Desinformation durch Medien aufmerksam zu machen. Dies geschieht im Rahmen einer friedlichen und bewilligten Standkundgebung.

Occupy Basel

_________________________________________________________________________
Occupy Basel
www.occupy-basel.ch.vu ### www.occupyforum.ch ### www.facebook.com/occupy.basel.7
Kontakt: occupy@occupybasel.ch

Ein Kommentar

  1. Reaktionen der Medienunternehmen auf diese Pressemitteilungen: 1

    Die bz Basel wollte darauf hingewiesen haben, dass sie seit Entstehung von Occupy ZWEI Artikel über Occupy Basel geschrieben haben, ohne negativen Inhalt, und dass sie uns beim Referendum gegen längere Ladenöffnungszeiten erwähnt hat.

    Veröffentlichungen oder Erwähnungen in den Print- oder Online-Ausgaben: 0

    Angeschriebene Medienunternehmen: BaZ, TagesWoche, BZ Basel, Solothurner Zeitung, Badische Zeitung, Oberbadische Zeitung, Blick, TagesAnzeiger, NZZ

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.