Medienmitteilung vom 02.03.2013: Occupy sorgt für Transparenz bei der muba 2013

| 2 Kommentare

Diese Medienmitteilung wurde verschickt an folgende Medien: 20 min, 20 min Basel, Badische Zeitung, Badische Zeitung Lörrach, Badische Zeitung Rheinfelden, Basler Zeitung, Beobachter, Blick, Blick am Abend, Blick Online, BZ Basel, Cash, Der Bund, Der Sonntag, Handelszeitung, Infosperber, Le Matin, NZZ, NZZ am Sonntag, Oberbadische Zeitung, OnlineReports, Radio Basilisk, Radio Energy Basel, SRF, sda, sda Basel, Solothurner Zeitung, Sonntagsblick, Sonntagszeitung, Tages-Anzeiger, TagesWoche, Tele Basel, Weltwoche, WOZ

Bisherige Reaktionen: Der Tages-Anzeiger hat einen neuen Chefredaktor und der Chefredaktor des Beobachters ist ausser Haus……………

___________________________________________________________________________________________________________________________

Am Samstagnachmittag, den 02. März 2013 hat Occupy mit Flyern und Bauchläden die verschwiegenen negativen Aspekte der Mustermesse Basel aufgedeckt, um ausgewogene Kaufentscheidungen der Besucherinnen und Besucher zu ermöglichen. Über 20 AktivistInnen haben über Lohndumping beim Messe-Neubau, negative Konsum-Auswirkungen, geplante Obsoleszenz und die Scientology-Sekte informiert.

Basel, 02. März 2013. Die Aktivistinnen und Aktivisten von Occupy, zusammengesetzt aus Occupy Basel sowie Occupy on tour, haben während des ganzen Nachmittags in den Messehallen sowie ausserhalb zahlreiche Leute über die muba informiert. Unter dem Motto „Was Ihnen die Verantwortlichen der muba und gewisse Aussteller lieber verschweigen würden!“ wurde über die geplante Obsoleszenz (Künstlich geplanter Ausfall technischer Produkte), unfachgerechte Entsorgung an den Küsten von Ghana, die Ausbeutung von Ressourcenvorräten sowie Arbeitskräften in Entwicklungsländern, das massive Lohndumping beim Messe-Neubau und die Scientology-Sekte aufgeklärt.

Zitat von Christian, einem aus Deutschland angereisten Occupy-Aktivisten: „Es war sehr positiv bei so vielen Messebesuchern auf offene Ohren zu stoßen. Die Gespräche brachten gegenseitige Ermunterung und Entschiedenheit mehr nachzudenken und zu handeln”. Der einzige Wermutstropfen war das intolerante Verhalten des Security-Personals, welches wohl auf Geheiss der muba-Leitung gegen das Transparenzbegehren von Occupy vorgehen musste. Uneingeschüchtert und der grundlegenden Bürgerrechte bewusst, wurde dieses Anliegen standhaft vor den Messehallen auf öffentlichem Grund fortgeführt, entgegen den erneuten und nicht legitimierbaren Wegweisungsversuchen des muba-Personals.

Mit von der Partie waren ausserdem 6 Aktivisten des Anonymous-Kollektivs, welche ausführlich über die Scientology-Sekte informiert haben.

Occupy Basel und Occupy on tour sind Teil der weltweiten Occupy-Bewegung, welche ihren Ursprung an der Wall Street in New York hat. Die fortlaufende Vernetzung der ausgebeuteten 99% verläuft bewusst und konsequent gewaltfrei.

Ausführlicher Artikel: Occupy muba 2013
Verteilter Flyer: Flyer A6 Occupy muba 2013
Alle Bilder, Facebook: Bilder Occupy muba 2013

2 Kommentare

  1. Danke für den Bericht.
    War heute ein super Tag ;D

  2. Occupy on tour bedank sich für die gute Zusammenarbeit und
    freut sich auf weitere Aktionen und Flashmobs.
    Occupy lebt, weltweit

    ( Auf Eurer Hompage vermissen wir einen Link für Fotos.)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.