10 lesenswerte Zeitungsartikel W8

| Keine Kommentare

Trotz oftmals berechtigter und wichtiger Medienkritik erscheint uns ein bewusster Newskonsum äusserst wichtig, weshalb wir im Jahr 2015 wieder mit der Sammlung lesenswerter Zeitungsartikel begonnen haben. Die gesamte Sammlung von früher (wird nicht mehr aktualisiert) findet ihr hier. Das ist selbstvertändlich nur eine klitzekleine Auswahl, aber hoffentlich dennoch genauso lesenswert! Für regelmässige Lektüre möchten wir insbesondere auf Infosperber und Zeitpunkt hinweisen. Eure Hinweise auf wichtige Artikel nehmen wir gerne entgegen, hier als Kommentar oder per E-Mail.

Kapitalismus: Reichtum für alle, Tages-Anzeiger, 19.02.2015
In der Schweiz verurteilen Bürgerliche die Erbschaftssteuer als linken Umverteilungs-Wunsch. Dabei wurde die Abgabe einst von bürgerlichen Denkern entwickelt.

Kapitalismus: «Geld kriegen, ohne zu arbeiten: Das ist das Kranke an unserem System», TagesWoche, 17.02.2015
Der Ökonom Christian Kreiss fordert einen radikalen Umbau unseres Wirtschaftssystems. Im Interview erklärt er, warum eine hohe Vermögenssteuer zu einem Immobilien-Boom führen würde.

Globalisierung: Der Service Public ist in Gefahr – und keinen interessierts, TagesWoche, 21.02.2015
Rund 50 Staaten verhandeln im Geheimen über das Freihandelsabkommen Tisa. Die Schweiz ist daran beteiligt und könnte von den Auswirkungen direkt betroffen sein.
Wie dass sich das Abkommen auswirken könnte, ist eventuell schon bald an einem ähnlichen Beispiel ersichtlich. An einem Schiedsgericht in Washington kommt ein Millionen-Prozess auf die Schweiz zu – der Erste seiner Art. Wer der Angreifer ist und wofür er Schadenersatz fordert, hält der Bund geheim: Da braut sich für die Schweiz etwas zusammen, Der Bund, 20.02.2015

Griechenlandkrise: Rettet Europa Griechenland – oder nur die Banken?, Spiegel Online, 17.02.2015
Der griechische Finanzminister Varoufakis sagt: “Die Deutschen sollten wissen, dass sie mit ihrem Geld nicht Griechenland, sondern die Banken gerettet haben.” Bei wem sind die Milliarden wirklich gelandet?
Des Weiteren
sagt Wirtschaftswissenschaftler Heiner Flassbeck in einem sehr lesenswerten Interview, dass es absolut vernünftig sei, was der griechische Finanzminister Varoufakis von den Euro-Ländern verlange: «Deutschland hat quantitativ mehr gesündigt als Griechenland», Tages-Anzeiger, 21.02.2015

Schuldenkrise: Fünfmal schlimmer als die Griechen – Wie Island die Krise überwand, taz, 21.02.2015
Von der Rekordverschuldung in nur sieben Jahren zur Erholung: Island kann Griechenland durchaus als Inspiration dienen.

Medien: SZ-Leaks: Schleichwerbung für Steuerhinterziehung, klar und deutlich, 16.02.2015
Offshore-Leaks, Lux-Leaks und jetzt Swiss-Leaks: Die Süddeutsche Zeitung ist das Sturmgeschütz des Finanzamts. Die Redaktion veröffentlicht regelmäßig Informationen aus internen Bankunterlagen, an die sie durch Whistleblower kommt. Was die Zeitung nie erwähnt: Dass sie selbst ihre Leser auf die Steuerhinterziehung im Ausland hingewiesen hat und sich dafür von den Banken bezahlen ließ.

Medien: Wie Facebook den Journalismus verändern wird, TagesWoche, 18.02.2015
Jeder dritte Amerikaner konsumiert News auf Facebook. Wenn Facebook seine Algorithmen ändert, hat das einen massgeblichen Einfluss auf den Traffic von Nachrichtenseiten. Der Internetkonzern dreht am grossen Rad.

Migration: Notruf Mittelmeer: Unabhängige Hotline will Bootsflüchtlinge retten, TagesWoche, 21.02.2015
Was können wir gegen das Sterben im Mittelmeer unternehmen? Das fragten sich Aktivisten des europaweiten Netzwerks «Watch The Med» und richteten im Oktober 2014 ein Alarmtelefon für Bootsflüchtlinge ein.

Fremdenfeindlichkeit: «Schweizer» Imame: ein Bollwerk gegen Fundamentalismus, TagesWoche, 19.02.2015
Gemäss aktuellen Zahlen ist jeder vierte Schweizer fremdenfeindlich. Doch wenn der Staat etwas zur Integration unternehmen will, ist es auch nicht recht, wie sich an der Frage der Imam-Ausbildung zeigt.

Diskriminierung: Basler Juden verstecken ihre Kippa vor der Öffentlichkeit – aus Angst, bz Basel, 21.02.2015
Das Video eines jüdischen Journalisten sorgt seit ein paar Tagen für Aufsehen. Der Clip zeigt, dass der Judenhass ein akutes Problem in Frankreich ist. Aber auch in Basel werden Juden diskriminiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.